pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Deutsche Meisterschaften und Bestenkämpfe im Sprint-Orientierungslauf: Badische Erfolge

Die diesjährigen Sprint-Meisterschaften am 13. April 2013 warteten mit einem überaus prominenten Wettkampfgelände auf: Der Start befand sich direkt gegenüber dem Brandenburger Tor in Berlin, und die über 900 Läuferinnen und Läufer lieferten sich spannende Rennen im Berliner Tiergarten. Soviel Publikum (wenn auch nicht ganz zielgerichtet) hat es noch selten für einen Orientierungslauf gegeben. Die Organisatoren sorgten mit der Bewachung eines jeden Postens dafür, dass es nicht zu Zwischenfällen wegen fehlender oder versetzter Posten kommen konnte. Auch eine kleine Auswahl badischer Läuferinnen und Läufer ließen sich die Gelegenheit dieser Meisterschaften nicht entgehen. Nach der langen Kälteperiode dieses beginnenden Frühjahres, war das zweite Aprilwochenende zwar schon ein wenig wärmer, doch die Kälte war im Norden bei weitem noch nicht so zurückgedrängt, wie im Südwesten. Wenigstens regnete es zum Wettkampf nicht mehr, so dass die Wartezeiten zwischen Qualifikationsläufen und Finalläufen nicht zu hart waren.

Das weiträumige Parkgelände war insbesondere durch das fehlende Blattwerk sehr offen und gestattete extrem schnelle Läufe. Trotz des dichten Wegenetzes taten sich einige Routenwahlprobleme auf, unter anderem durch nicht überwindbare Hindernisse wie breite Wasserläufe. Extreme Konzentration war auch beim Anlaufen der Posten gefragt, da sich diese oftmals sehr dicht nebeneinander befanden, und so schnell einmal der Falsche angelaufen wurde. Hohe Geschwindigkeit und Konzentration sind beim Sprint-OL gefragt, um an die Spitze gelangen zu können. Kleinste Orientierungsfehler können bereits eine entscheidende Wirkung entfalten.

Emil Kimmig vom TV Oberkirch gelang es, den Sieg der „Herren ab 55“ davon zu tragen. Mit 16:15 setzte er sich über die 2,9 km und 18 Posten sehr souverän an die Spitze und schuf 1:18 Abstand zum Zweitplatzierten. Auch beim Qualifikationslauf stand Emil Kimmig an erster Stelle.

In der Meisterschaftsklasse „Herren bis 18“ konnte der gerade erst 15 Jahre alte Erik Döhler (TUS Karlsruhe-Rüppurr) mit Bronze eine absolute Spitzenleistung einfahren. In seinem Qualifikationslauf setzte sich Erik bereits auf Platz zwei, und hatte so das Privileg, direkt vor den Gewinnern der drei Qualifikationsläufe zu starten. Damit bot er dem Erstplatzierten des ersten Qualifikationslaufes, Mark Otto (Berlin), jedoch die Möglichkeit aufzuschließen, die dieser auch nutzte und sich letztlich Silber erlief. 15:58 benötigte Erik Döhler über die 3,3 km und 21 Posten des Finallaufes. Damit lag er lediglich 64 Sekunden hinter dem Zweitplatzierten und 72 Sekunden hinter dem Ersten Moritz Döllgast (Oberbexbach, Saarland).

Anne Kunzendorf von der Gundelfinger Turnerschaft (GTS) belegte Rang 6 im Finallauf der Damen-Elite. Mit 18:06 betrug der Abstand zur Erstplatzierten Monika Depta lediglich 62 Sekunden. Die weiteren Ergebnisse der Badener Läufer: Colin Vavra (GTS, 3. Platz, H18 B), Max Gaedtke (GTS, 7. Platz, Herren Elite B), Marcus Schmidt (TSG Wiesloch, 15. Platz, H45).

Am folgenden Tag fand im Briesetal bei Birkenwerder nördlich von Berlin ein weiterer Bundesranglistenlauf statt Das landschaftlich reizvolle Gelände bot mit viel offenem Nadelwald, dünenartigen Bereichen, vielen Forstschneisen und der Flussaue der Briese viel Abwechslung, die schnelle, aber auch schwierige Strecken ermöglichte. Durch die nur geringen Höhenunterschiede und eine sehr gute Belaufbarkeit kamen trotz langer Strecken beachtliche Siegerzeiten zustande. Erik Döhler konnte erneut seine derzeitige Spitzenstellung in der Altersklasse H16 unter Beweis stellen: Auf seiner Strecke (7,0 km Luftlinie, 16 Posten) erlief er sich mit 37:25 min überragende 5 min Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Emil Kimmig (TV Oberkirch) setzte sich auf Platz 2 der H55. Die weiteren Ergebnisse der Badener Läufer: Anne Kunzendorf (GTS, 8. Platz, Damen Elite), Colin Vavra (GTS, 3. Platz, H18), Max Gaedtke (GTS, 29. Platz, Herren Elite), Marcus Schmidt (TSG Wiesloch, 22. Platz, H45).

Dirk Fritzsche, Bernd Döhler

Foto: Bronze für Erik Döhler (rechts) in der H18:

Foro: Emil Kimmig (H55) beim Bundesranglistenlauf: