pressespiegel des badischen ols
Zurück

Drei badische Gesamtsieger beim Argauer 3-Tage-OL

"Sommerzeit ist Ferienzeit", so empfinden es die meisten Leute hierzulande. Für die Orientierungsläufer gilt etwas abgewandelt "Sommerzeit ist Mehrtage-OL-Zeit". In den Sommermonaten finden keine Wettkämpfe um Ranglistenpunkte oder Medaillen statt, sondern der für Orientierungsläufer typische Mix aus Urlaub und Sport, die Mehrtage-Wettkämpfe. Trotz der entspannten Ferienstimmung geht es bei der Postensuche im Wald sportlich ernst zur Sache und viele nutzten diese Wettkämpfe, um Erfahrung zu sammeln, und um sich neuen Schwung und Motivation für die Herbstsaison zu holen.

Der Argauer 3-Tage-OL bietet beste Gelegenheit dazu. Von der OLG Ortenau (OLGO) und der Gundelfinger Turnerschaft (GTS) waren Orientierungsläufer und -läuferinnen in die Schweiz aufgebrochen, wo ca. 750 Teilnehmer aus 17 Nationen auf Postensuche gingen.

Am Freitag, den 11. August stand die erste Etappe auf dem Programm. Bei herrlichem Wetter bauten die Läufer zunächst ihre Zelte auf, um von dort mit den extra organisierten Pendelbussen zu den Wettkämpfen im schweizer Mittelland rund um die Ortschaft Rickenbach bei Luzern zu kommen. Vom Veranstalter war ein schnell belaufbarer Wald angekündigt worden, und so starteten die Badener am Freitag Nachmittag gespannt in ihren ersten Lauf, bei dem es erstmal um eine Standortbestimmung innerhalb der bekanntermaßen starken schweizer Konkurrenz ging. Christian Buss (OLGO) landete in der Männerkategorie "HA kurz" mit deutlichem Rückstand zur Spitze im Mittelfeld. Roland Harter (OLGO), den seine Kinder Camill und Leonie zum mitlaufen überredeten, musste sich erstmal mit Karte, Kompass und Gelände vertraut machen. Die Ortenauer Kids zeigten durchweg gute Leistungen. Lucas Heizmann (OLGO) erreichte mit dem 6. Platz in H14 einen Platz im Vorderfeld der Konkurrenz. Bei den zwölfjährigen Mädchen wurde Leonie Harter 12. Die Überraschung des Tages war David Schilli und Camill Harter bei den zehnjährigen Jungs. David stürmte auf Anhieb seinen Mitläufern davon und gewann die Erste Etappe. Camill kam ebenfalls sehr gut zurecht und landete auf dem 4. Platz. Die Pechvögel des Tages waren Albert Hoferer (OLGO), der sich am Fuß verletzte, und Martin Herzog (OLGO), der sich einen Fehlposten einhandelte. Den zweiten badischen Tagessieg erlief sich Helga Matusza (GTS) bei den Damen ab 35. Ihre Schwester Jutta wurde in der gleichen Kategorie 8. Nicole Danner (GTS) startete bei den Damen "DA kurz" und erreichte den 12. Platz. Für eine kleine Überraschung sorgte Tanja Fögele (GTS), die nach mehrjähriger Wettkampfpause auf den 3. Platz in der Damenkategorie DB lief.

Für den zweiten Tag waren die längsten Strecken der drei Tage und ein schwieriges Gelände angekündigt worden. Die hohen Temperaturen während des Wettkampfes kamen noch erschwerend dazu. Zum Glück hatten die Veranstalter auch während des Laufes an ausreichend Wasserversorgung gedacht. Den badischen Läufern und Läuferinnen schienen diese Bedingungen gut zu liegen, denn alle verbesserten ihre Platzierungen vom Vortag. Lucas lief in H14 auf den 4. Platz. Leonie machte deutlich weniger Fehler und wurde mit dem 8. Platz belohnt. Ihr Vater Roland hat ebenfalls sehr schnell dazugelernt und landete auf Rang 13. Martin brachte bei den Herren ab 35 seinen Lauf diesmal durch und erreichte mit seiner Zeit den 9. Platz. Christian wurde wie am Vortag 24. Die beiden Überraschungsläufer aus badischer Sicht, Camill und David, zeigten, dass ihre guten Plätze der 1. Etappe kein Zufall waren. Den beiden gelang sogar ein Doppelsieg in H10. Diesmal war Camill der Sieger, und zwar verrückterweise mit der selben Zeit wie David am Tag zuvor. Deshalb lagen sie in der Gesamtwertung der beiden Etappe mit ca. 50 sec. Abstand auf Platz 1 und 2. Nicole bestätigte mit dem 16. Platz ihre Leistung vom Vortag. Tanja lief auch bei der 2. Etappe aufs Treppchen und setzte sich mit ihrem 3. Platz in der Spitze fest. Helga musste eine Konkurrentin an sich vorbeiziehen lassen. Mit ihren 2. Platz wahrte sie sich aber alle Chancen auf den Gesamtsieg.

Die Entscheidung über den Gesamtsieg beim Argauer 3-Tage-OL wurde im Jagdstart am dritten Tag ermittelt. Dabei startet der Führende zuerst und die platzierten Läufer gehen mit dem Zeitrückstand der ersten beiden Tage danach ins Rennen (vergleichbar mit dem Langlauf der Nordischen Kombination). Für die Ohlsbacher war das Rennen in H10 natürlich am spannendsten. Werden die beiden noch von de Konkurrenz eingeholt und wer macht das Rennen? Während des Wettkampfes konnte Camill seinen Vereinskameraden auflaufen. Den Rest der Strecke bewältigten sie dann gemeinsam und sicherten sich mit großem Vorsprung gemeinsam den Sieg des Argauer 3-Tage-OLs. Lucas startete mit Ambitionen auf die einen der ersten drei Plätze in die Schlussetappe. Zunächst sah es auch sehr gut aus, den er konnte den vor ihm gestarteten Drittplatzierten recht bald auflaufen. Gemeinsam unterlief den beiden dann aber ein Fehler, sodass sie von zwei Konkurrenten überholt wurden und Lucas am Ende 5. wurde. Leonie verbesserte sich durch einen guten Lauf noch um einen Platz und landete auf dem 10. Rang. Christian konnte sich mit einem schnellen Lauf ebenfalls verbessern und erreichte in der Gesamtwertung den 18. Platz. Martin, für den es wegen des Fehlers vom ersten Tag nicht um die Gesamtwertung ging, zeigte zum Schluss den besten Lauf und wurde in der Tageswertung 2. Auch Roland verbesserte sich von Tag zu Tag und konnte bei der 3.Etappe auf Platz 3 vorlaufen. Nicole rutschte leider etwas ab und wurde am Ende 18. Tanja konnte mit einem weiteren gute Lauf ihren 3. Platz sichern. Bei den Damen ab 35 lieferten sich Helga und ihre Mitkonkurrentin auf den Gesamtsieg ein spannendes Rennen. Helga konnte die Führende schon zu Beginn der Strecke einholen, wurde durch einen Fehler aber zurückgeworfen. Gegen Ende kämpfte sie sich aber nochmal heran und konnte im bergigen Schlussteil wieder die Führung übernehmen.

Mit drei Gesamtsiegern beim Argauer 3-Tage-OL waren die badischen OLer wieder mal sehr erfolgreich. Das bietet gute Aussichten auf die Herbstsaison, die im September mit den deutschen Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften beginnt.

Andreas Hoferer, Sportwart Orientierunglauf