pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Baden-Württembergische Meisterschaften im Orientierungslauf (Mitteldistanz) bei Kirchentellinsfurt

Der SV Wannweil holte die baden-württembergischen Mitteldistanz- Meisterschaften in diesem Jahr in den Südostteil des Schönbuchs. Oberhalb von Kirchentellinsfurt versammelten sich am ersten April-Wochenende des Jahres 146 Läuferinnen und Läufer beim idyllisch gelegenen Hofgut Einsiedel, um sich für die Meisterschaft zu rüsten. Das Wetter zeigte sich dem April gemäß wechselhaft mit Schauern, so dass es eine Frage der Startzeit war, ob man auch von oben nass wurde oder nicht. Die Mitteldistanz ist im Orientierungslauf in der Regel ein sehr schneller Lauf, bei dem kleinere Fehler schon stark ins Gewicht fallen können. Das Gelände hatte jedoch auch noch einen Zufalls-Faktor parat: Schneisen und auch an sich offener Hochwald waren zum Teil stark durch herumliegende Bäume nach Waldarbeiten versperrt, so dass die Wettkämpfer oft erst vor Ort sahen, ob ein bestimmter Teil belaufbar ist oder nicht. Da nützte die Wahl der besten theoretischen Route zum Teil wenig. So wurden nicht unbedingt die Täler in den Randlagen eine läuferische Herausforderung sondern vielmehr die Hindernisse in der Ebene. Die Organisation klappte reibungslos, und nach dem Rennen sah man zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer fleißig über ihre Smartphones wischen, da die Organisatoren den Zwischenstand ständig aktualisiert in ein lokales WLAN speisten.

Judith Pfleger von der Gundelfinger Turnerschaft (GTS) setze sich nach einem dritten Rang im letzten Jahr klar vor Meike Jäger (ebenfalls GTS). Über die 4,1 km Luftlinie und 85 Höhenmetern erlief sich Judith mit 32:54 min über zweieinhalb Minuten Vorsprung vor Meike (35:29). Lena Storz vom OLV Steinberg kam mit 41:11 auf Platz 3.

Die Konkurrenz der Herren wurde in diesem Jahr durch Erik Döhler (Jahrgang 1998) vom TUS Karlsruhe-Rüppurr aufgemischt, der sich als bundesdeutscher Nachwuchskader aufgrund seiner außerordentlichen Leistungsfähigkeit bereits in diesem Jahr mit den Herren messen durfte. Gold ging wie im vergangenen Jahr wieder an Immanuel Berger von der GTS. Mit 34:57 lag Immanuel über die 5,5 km und 150 Höhenmeter klar vorn. Erik Döhler führte auf dem Silberrang mit 38:09 jedoch ein Feld mit sehr kurzen zeitlichen Abständen zueinander an, und konnte somit zeigen, dass er zu den Besten gehört. Pal Varbiro vom OL-Team Filder blegte mit 38:58 des Bronzerang.

Bei den Seniorinnen (D35) siegte Susanne Heyder vom OL-Team Filder in 23:26 und schickte Johanna Dammeier über die 3 km und 60 Höhenmeter auf Platz 2 (42:42). Verena Funk belegte Platz 3 (42:48). Sascha Dammeier (SV Baindt) dominierte mit 30:59 das Rennen über die 4,1 km und 85 Höhenmeter der Klasse H35. Bronze errang Rolf Wüstenhagen von der GTS (33:00).

Weitere Meister-Titel und Sieger:

D10 (1,0 km, 25 Hm):	Anna Kempny		SV Wannweil 		12:53
D12 (1,4 km, 25 Hm):	Malin Stieler		TUS Karlsruhe-Rüppurr 	49:37
D14 (2,0 km, 25 Hm):	Nadja Kraus		SV Wannweil 		37:57
D16 (2,5 km, 45 Hm):	Katharina König		TSV Stettfeld		27:42
D18 (3,0 km, 60 Hm):	Bonnie Schimmeck	Gundelfinger TS		31:58
D45 (2,5 km, 45 Hm):	Kirsten König		OLG Ortenau		23:26
D55 (2.6 km, 35 Hm):	Eva König		TSV Stettfeld 		35:03

H10 (1,0 km, 25 Hm):	Paulo Kempny		SV Wannweil		12:37
H12 (1,4 km, 25 Hm):	Per Dammeier		SV Baindt		14:51
H14 (2,0 km, 25 Hm):	Nils Lösel		TUS Karlsruhe-Rüppurr	16:37
H16 (3,0 km, 60 Hm):	David Stöhr		SV Wannweil		24:27
H18 (4,1 km, 85 Hm):	Tim Jolk		Gundelfinger TS		35:36
H45 (3,0 km, 60 Hm):	Magnus Berger		Gundelfinger TS		23:28
H55 (2,5 km, 45 Hm):	Heinz Sigle		TGV Horn		20:41
H65 (2,6 km, 35 Hm):	Friedrich Vischer	OL-Team Filder 		24:54
H75 (2,6 km, 35 Hm):	Gerhard Horn		TGV Horn 		42:29

Foto (Bernhard Seefeld): Judith Pfleger, Meisterin der Damen an einem Posten

Foto (Bernhard Seefeld): Sieger-Ehrung der Herren (v.l.n.r.: Immanuel Berger, Erik Döhler, Ananda Berger, Colin Vavra, Andreas Kunzendorf)

Dirk Fritzsche