pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Deutsche Meisterschaften im OL (Mittel-Distanz): Sachsen unter Wasser und Gold für Meike Jaeger

Für die mühsame Anreise ins Osterzgebirge wurden die badischen Orientierungsläufer leider mit einem der diesjährigen Regenwochenenden belohnt, die, obschon am ersten Juni-Samstag stattfindend, doch eher an Anfang März erinnerte. Doch das beirrt die Aktiven nicht wirklich; schließlich wartet jedes Wetter mit seinen ganz spezifischen Herausforderungen auf, welche diesen Sport eben so ungewöhnlich abwechslungsreich machen.

Die halboffenen bis dicht bewachsenen Hänge des Meisterschaftsgebietes mit seinen feingliedrigen und unübersichtlichen Grabensystemen sogen sich voller Wasser und machten den Läufern im rauen Gelände zusätzlich zu schaffen. Manch einem zog es in den bereits ohne Regen leicht moorigen flachen Lagen sogar die Schuhe aus. Zum längeren Aufenthalt in der Biathlonarena mitten im Wald lud der Regen ebenso wenig ein wie zum Verweilen nach der Siegerehrung im vom Wind geschüttelten Festzelt beim Europark. Kurzfristige Routenänderungen und weitere Vorsichtsmaßnahmen, wie beim anschließenden Bundesranglistenlauf am Sonntag, waren zu den Meisterschaften allerdings noch nicht nötig. Die Organisatoren gingen souverän mit den erschwerten Bedingungen um, und die Aktiven dankten es mit Wettkampfgeist und guten Leistungen.

Eine herausragende Leistung bot die mehrfache Deutsche Meisterin Meike Jaeger (Gundelfinger Turnerschaft) unter den Seniorinnen (D35). Meike erkämpfte sich Gold über die 3,5 km lange und 105 Höhenmeter umfassende Strecke. Mit 34:06 wurde sie dicht gefolgt von Katrin Lorenz-Baath vom TSV Grünwald (34:21).

Die speziellen Bedingungen dieser Meisterschaften sorgten auch für unerwartete Resultate. So stolperte der Favorit Erik Döhler (TUS Karlsruhe-Rüppurr) in der H16 über Probleme in den Grabensystemen am 5. und 6. Posten, nachdem er bis zum 4. Posten zunächst absolute Spitzenzeiten lief. Die relativ kurzen Bahnen der Mittel-Distanz verzeihen dann auch keinen Fehler, und es reichte mit 3,5 min Abstand zum Sieger leider nur für den 9. Platz.

Isha Shankara Berger (Gundelfinger Turnerschaft) verpasste Platz 3 in der H20: Mit 63:55 lag er auf der 6 km langen und 205 Höhenmeter schweren Distanz ca. 2 min hinter dem Drittplatzierten. Ewald Eyrich (OLG Ortenau) kämpfte sich auf Platz 5 der Klasse H55 (29:27 über 2,9 km, 90 Höhenmeter). Klaus Schwind (OLG Ortenau) stellte sich der Konkurrenz der H40 und errang Platz 6 (34:02 über 4,3 km und 130 Höhenmeter).

Dirk Fritzsche, Wieland Kundisch