pressespiegel des badischen ols
Zurück

Badische Turnerzeitung

Mit dem Orientierungslauf zum Deutschen Turnfest die Region erleben

Wie kaum eine andere Sportart, so ist Orientierungslauf (OL) jeweils in die Region eines Wettkampfes eingebunden. Viele aktive OLer schätzen es, mit den zahlreichen Wettkämpfe innerhalb einer Saison durch die Lande zu kommen und immer wieder neue Gegenden kennenzulernen. Dabei ist das Erlebnis einer Landschaft beim OL unmittelbar. Nichts Spannenderes gibt es, als den ersten Lauf auf einer neuen Karte, möglichst noch in einer Gegend, in der noch nie ein OL stattfand. Das Deutsche Turnfest bietet diese Premiere einer Karte gleich mehrere Male.

Gastgeber des Deutschen Turnfestes 2013 ist erstmals eine ganze Region, die Metropolregion Rhein-Neckar, rund um die Turnfestzentren Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen. Orientierungslauf wird dabei DIE Sportart des Deutschen Turnerbundes, welche die Turnfest-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer zu Pfingsten aktiv raus aus den Hallen bzw. Zelten führt und Abenteuer abseits des eigenen Sportgebietes garantiert.

Die allereinfachste Art, OL zu erleben, wird beim Trimm-OL geboten, welcher an allen Tagen zwischen Sonntag dem 19.5. und Freitag dem 24.5. in Mannheim gelaufen werden kann. Denkbar zentral, findet der Trimm-OL direkt angrenzend an das Stadtzentrum Mannheims im Waldpark (Aufnahme: Hagen Westphal) statt. Dieser Park Mannheims liegt zwar mitten in der Großstadt, wer aber am Start- bzw. Zielgebiet des altehrwürdigen Mannheimer Rhein-Strandbades steht, wähnt sich weit weg vom Großstadt-Stress. Der Rhein mit seinem Ufer aus blendend weißen Kieselsteinen und die satt grünen Auenwälder lassen jede Hektik vergessen. Das Gelände mit seinen labyrinthischen Wegen eignet sich hervorragend für den Orientierungslauf. Zum Trimm-OL spielt die Uhr keine Rolle: Mindestens 15 der 30 Posten müssen alleine oder in der Gruppe gefunden werden; die Reihenfolge des Anlaufens ist dabei egal.

Ebenfalls auf dem Gelände des Waldparks finden am Dienstag, dem 21.5. die Mannschaftswettkämpfe statt. Beim Mannschafts-OL müssen die Posten im 2er- oder 3er-Team in der vorgesehenen Reihenfolge aubgelaufen werden. Pro Team gibt es nur einen Kontroll-Chip, der immer an den Läufer weitergegeben werden kann, der am Ausgeruhtesten ist und den jeweiligen Posten anläuft. Das Lauftempo wird dadurch sehr hoch- und nur das Team mit der besten Aufteilungs-Strategie kann gewinnen.

Bild: Rhein-Strandbad Mannheim mit Start (rotes Dreieck), zwei Posten (Kreise) und Ziel (Doppelkreis) der Mannschaftswettkämpfe:

Der Einzel-Wettbewerb wird am Montag dem 20.5. in und um Heppenheim stattfinden. Der Einzel-OL wird zur außergewöhnlichen Kombination eines klassischen Wald-OLs mit einem Stadt-OL. Im Anfangsteil der Karte „Heppenheim“ (Aufnahme: Ingo Horst) erwartet die Läuferinnen und Läufer zunächst ein odenwaldtypischer, offener, gut belaufbarer und mäßig steiler Mischwald. Wer es schafft, während des Wettkampfes den Kopf von der Karte zu heben, hat herrliche Ausblicke über die Rheinebene bis hin zu den Pfälzer Bergen. Im Schlussteil wird dann in der malerischen und verwinkelten Altstadt von Heppenheim noch einmal volle Konzentration gefragt sein. Wettkampfzentrum ist der Kurmainzer Amtshof. Parallel zum klassichen Fuß-OL findet auch ein Mountenbike-Orientierungs-Sprint statt, zu dem sich spontan angemeldet werden kann.

Bild: Waldausschnitt der Karte Heppenheim (weiß: Hochwald, grün: Bewuchs/Laufbehinderung):

Ergänzend zu den Wettbewerben des Turnfestes und quasi als OL-Prolog des Turnfestes wird am Pfingstsamstag (18.05.) bereits ein OL-Doppelsprint in Wiesloch angeboten. Der Doppelsprint ist gleichzeitig Wertungslauf der Deutschen Parktour sowie Landesranglistenlauf Baden-Württemberg. Die Sprinte finden auf zwei unterschiedlichen Karten statt. Der Erste führt über das parkartige und beschauliche Gelände des PZN (Psychiatrisches Zentrum Nordbaden) mit seinem Labyrinth an Wegen. Inmitten dieser schönen Anlage wird sich auch das Wettkampfzentrum befinden. Der zweite Sprint führt direkt durch die historische Altstadt Wieslochs (beide Karten: Ingo Horst), welche mit ihren verwinkelten Gassen in Hanglage eine besondere Herausforderung bietet. Samstags-Shopping-Süchtige müssen dabei keine Angst haben, abgelenkt zu werden, das dieser zweite Sprint erst nach Ladenschluss (18:00) beginnt. Die Meldung zum Doppelsprint erfolgt separat vom Turnfest beim veranstaltenden TSG Wiesloch.

Bild: Wiesloch: Gelände des PZN (erster Sprint):

Bild: Wiesloch: Kartenausschnitt der Wieslocher Altstadt (zweiter Sprint):

Im Rahmen des deutschen Turnfestes finden am Sonntag dem 19.5. in Neustadt an der Weinstraße (Wettkampfzentrum: Freibad Hambach) die Deutschen Meisterschaften im Mountenbike-Orienteering statt. Die Karte „Neustadt/Weinstraße“ (Aufnahme: Ingo Horst / Helmut Conrad) umfasst eine typische Pfälzer Waldlandschaft. Das Gelände ist bergig und verfügt über ein dichtes, gut befahrbares Wegenetz. Start wird am historischen Hambacher Schloss sein. Von den Bergen hat man einen wunderschönen Blick über das Rheintal, Mannheim/Ludwigshafen bis hin zum Odenwald. Gleichzeitig zu den Mountenbike-OL-Meisterschaften findet eine Orientierungs-Rallye statt, die als Mitmach-Angebot wahlweise per Mountainbike oder zu Fuß (Streckenlänge eines klassischen Mitteldistanz-Orientierungslaufes) absolviert werden kann.

Bild: Kartenausschnitt Neustadt (Hambacher Schloss):

Dirk Fritzsche, Ingo Horst, Marcus Schmidt