pressespiegel des badischen ols
Zurück

OLI Deutschland, ol-in-baden

Der etwas andere Kartenzeichner-Lehrgang

Mit einem unkonventionellen aber sehr erfolgreichen Konzept wurde im Fachbereich Orientierungslauf vom 25. bis 26. November 2000 ein Kartenzeichner- bzw. Jugendleiterlehrgang beim TSV Stettfeld durchgeführt. Dabei hatte man sich ganz bewusst dafür entschieden, die Veranstaltung als Kombination aus Lehrgang und Familienwochenende anzubieten, um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, Fachliches und Privates "unter einen Hut" zu bringen. Deshalb wollte man nicht nur die ohnehin OL-Begeisterten ansprechen, sondern auch deren Familien bzw. jene Personen, welche ansonsten mit dem Orientierungslauf eher die Abwesenheit ihres Lebenspartners an vielen schönen Wochenenden im Jahr verbinden.

Das Lehrgangskonzept gliederte sich in zwei Programmteile, nämlich einen fachlichen und einen mehr familiären -aber ebenfalls sportbetonten- Teil. Zum Fachteil gehörte die theoretische und praktische Einführung ins Kartenzeichnen mit dem Computerprogramm OCAD, wobei die Lehrinhalte so gestaltet waren, dass sowohl Anfänger als auch Profis im Kartezeichnen etwas Lernen konnten. Gleichzeitig wurde mit einem breit angelegten Bewegungs-, Spiel- und Kreativitätsprogramm bei Kindern und Elternteilen, die keinen Orientierungslauf betreiben, für Kurzweil gesorgt. Hier war dann auch ein Gedankenaustausch, wie und wann man Kinder an den OL heranführen kann, vorgesehen. Die Mahlzeiten und das gemütliche Beisammensein waren dann "Programmpunkte" für Alle. Als Lehrgangsort wurde Stettfeld gewählt, da hier mit der Mehrzweckhalle, einem interessanten Waldgebiet in nächster Nähe sowie mit Rosemarie Greiselis vom TSV Stettfeld als Vor-Ort-Organisatorin geradezu ideale Voraussetzungen vorlagen. Schon das Anmeldeergebnis von 29 Erwachsenen und 11 Kindern ließ ein enormes Interesse an dieser Veranstaltung erkennen.

Den fachlichen Teil übernahmen die beiden erfahrenen Kartenzeichner Andreas Hoferer (Einführung) und Ingo Horst (Fortgeschrittene). Den Anfängern wurden dabei die Grundlagen der Kartenaufnahme erläutert, bevor sie ein kleines und einfaches Waldstück aufnehmen mussten. Am Abend übertrug jeder seine Aufnahme mittels der speziellen Kartier-Software OCAD am Computer. Dabei hat man sehr viel lernen und Erfahrungen sammeln können. Bei den Profis um Ingo Horst und Ewald Eyrich standen sowohl bei der Kartenaufnahme als auch beim Übertragen die Details und der Erfahrungsaustausch im Vordergrund.

Um das Thema Orientierungslauf mit Kindern sowie das Rahmenprogramm und die Betreuung der Kleinen im Alter zwischen 1 und 11 Jahren kümmerten sich Rosemarie Greiselis und Andrea Rosemeier. Für die Kinder war die Sporthalle mit ihren vielfältigen Möglichkeiten so faszinierend, dass die geplanten OL-Spiele im Freien gar nicht zur Ausführung kamen; sie konnten sich so richtig austoben, während ihre Eltern sich dem fachlichen Teil widmeten. Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder des TSV Stettfeld, die an beiden Tagen dankenswerter Weise die gesamte "Meute" liebevoll bekochten.

So war denn auch das Echo der Teilnehmer ausnahmslos positiv. Nicht nur, dass allen Beteiligten der Lehrgang sehr viel Spaß gemacht und inhaltlich viel gebracht hat. Mit ihrer Kartierarbeit haben sie gleichzeitig die Grundlage für die Baden-Württembergische Staffelmeisterschaft 2001 geschaffen, die vom TSV Stettfeld und dem TUS Rüppurr am 07. Juli 2001 gemeinsam durchgeführt werden wird und bei der diese Karte zum Einsatz kommen soll. Hierfür sei an dieser Stelle nochmals allen, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, ganz herzlich gedankt. Ein Lehrgang, der in dieser Form auch nächstes Jahr wiederholt werden sollte!

Andrea Rosemeier