pressespiegel des badischen ols
Zurück

Schwäbische Turnerzeitung, April 2000

Baden-Württembergische Staffel- und Mannschaftsmeisterschaften
Am 15./16.April 2000 in der Sportstadt Aalen.

Orientierungslauf ist seit dem Sturm Lothar eher mit einem Lotteriespiel als mit dem hohen Niveau bei Meisterschaften zu vergleichen. Erhebliche Waldschäden machten die beiden OL-Karten vom Schwäbischen Landesturnfest 1999 in Aalen zur HÄLFTE unbrauchbar und immer noch unpassierbar. Der ausrichtende TV Horn hatte seit Januar fast jedes Wochenende investiert, um überhaupt faire Meisterschaften durchführen zu können.
Die Staffelmeisterschaften fanden am Samstag bei leichtem Nieselregen rund um den Aussichtsturm Aalbäumle auf der gleichnamigen OL-Karte statt. Dabei gab es für jede Klasse ein Grundstrecke, die sich unterwegs gabbelte. Die Athleten konnten so nicht nachlaufen, sondern mussten sich immer auf ihre eigene Laufkarte konzentrieren. Das technische Niveau wurde durch eine Vielzahl an schimmernden Posten rund um das Aalbäumle erreicht. Einige ließen sich durch einen benachbarten Posten irritieren, und schon war die gegnerische Staffel wieder im Vorteil. Die Meistertitel gingen an die Schüler der OLG Ortenau, die weibliche Jugend des TSV Stettfeld, die männliche Jugend des TV Horn, die Damen der Gundelfinger Turnerschaft und die Herren der OLG Ortenau. Bei den Herren in H35 gewann Karlsruhe-Rüppur und in H45 der SSV Attempto Bad Urach.
Die Mannschaftmeisterschaften fanden am Sonntag bei Sonnenschein auf der OL-Karte Teußenberg statt. Diesen Teil des Waldes hatte es am stärksten betroffen, so dass das technische Niveau niedriger war. Bei einem Mannschafts-OL spielt dies aber eine untergeordnete Rolle. Denn eine Mannschaft muß eine Reihe an Pflichtposten anlaufen und sogenannte Aufteilungsposten auf die verschiedenen Mannschaftsläufern so verteilen, dass am Ziel möglichst alle gleichzeitig eintreffen, um keine Zeit zu verlieren. "Wie stark ist der einzelne Läufer, wo sind seine Stärken und Schwächen?&qout; Solche Entscheidungen mussten in kürzester Zeit getroffen werden. Tja und in diesem Stress passieren die Fehler. Da werden Posten einfach vergessen, manche zu oft angelaufen usw. . Meister wurden an diesem Tag: Schüler von der Gundelfinger Turnerschaft, weibliche Jugend vom TSV Stettfeld, männliche Jugend von OLG Elzensgau, Damen von TSV Stettfeld, Herren vom SV Baindt, H35 von OLG Ortenau und H45 vom SSV Attempto Bad Urach.
Alle Erbgebnisse sind auf der OL-Homepage vom STB (STB-NR1.DE ; Rubrik:Sportarten) zu finden.
Diese Meisterschaften waren beispielhaft vom TV Horn mit "viel Herz für den Sport" organisiert. Wettkampfleiter Hans Hartmann erwähnte lobend die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Forstamt Aalen, der Stadt Aalen, dem Touristikservice Aalen, den Limesthermen, den Pächtern der Hütte am Aalbäumle und der Skihütte sowie der Firma Sport Klingenmaier aus Heuchlingen. Selbst bei Deutschen Meisterschaften gibt es normalerweise nicht so viel Sachpreise wie an diesem Wochenende. Die Wochenendreise für zwei Personen nach Aalen gewann Reinhold Meindl von der SG Schomburg.

Stefan Ulver